08. August

Dominikus lebte heilig und war erfüllt von heiligem Eifer. So erwies er sich as Werkzeug der Ehre und der Gnade. In seinem Innern besaß er eine große Ausgeglichenheit des Geistes. Nur Mitleid und Erbarmen vermochten ihn zu erregen. Da ein frohes Herz das Angesicht erhellt, verrieten seine sichtbare Güte und seine heitere Miene nach außen hin die freundliche Verfassung des inneren Menschen.

(Auszug der Lesung der Lesehore am Gedenktag des hl. Dominikus)

Schreibe einen Kommentar