05. Januar – Worte vom hl. Papst Johannes Paul II.

Das Kind von Betlehem ist Er, der uns am Vorabend seines erlösenden Todes das Gebot hinterlässt, einander so zu lieben, wie er uns geliebt hat (vgl. Joh 13,34). Und dort, in der konkreten Verwirklichung dieses »seines« Gebotes, lässt er uns seine Gegenwart spüren.

3. Diese Botschaft des Evangeliums ist das Fundament für die Hoffnung auf eine bessere Welt, unter der Bedingung, dass wir in »seiner« Liebe vorangehen. Am Beginn eines neuen Jahres möge uns die Mutter des Herrn helfen, dies zu unserem Lebensprogramm zu machen.

(Auszug des Angelus von Papst Johannes Paul II. am 2. Januar 2005)

Schreibe einen Kommentar