30. September – 100 Jahre Fatima

Maria war Jungfrau vor der Geburt. Alles geschah durch das Wirken des Heiligen Geistes.

Maria war Jungfrau in der Geburt. Es war das Werk der heiligsten Dreieinigkeit. Sie war eingehüllt vom Licht Gottes und von seinem Geheimnis geschah allein vor Gott die wunderbare Geburt ihres göttlichen Sohnes.

Maria war Jungfrau nach der Geburt. Nichts beeinträchtigte jemals ihren reinsten Leib.

Verteidigen wir dieses Privileg immer wieder. Es wird heute von so vielen geleugnet.

29. September – 100 Jahre Fatima

Die folgende Stelle zitiere ich aus dem Buch: „An die Priester, die vielgeliebten Söhne der Muttergottes“ S. 640:

„Ich (Anm.: unsere himmlische Mutter) hatte einen reinen Leib, nicht nur, weil ich immer vor der kleinsten Sünde der Unreinheit bewahrt habe, sondern auch, weil der Herr in ihm auf wunderbare Weise sein göttliches Meisterwerk erstrahlen lassen wollte. Mein Leib, der sich durch seine mütterliche Funktion im Augenblick des Geschenkes des Sohnes hätte öffnen und den Zauber seiner Unversehrtheit brechen sollen, ist durch ein einzigartiges Privileg unversehrt geblieben. So konnte ich euch meinen Sohn schenken, wobei die jungfräuliche Hülle unversehrt geblieben ist, weshalb ich auch im Augenblick meines mütterlichen Schenkens immer Jungfrau geblieben bin.“

27. September – 100 Jahre Fatima

 

Unsere Seele wird unrein, wenn sie auch nur von dem kleinsten Schatten der Sünde verdunkelt oder verdeckt wird. Die Unschuld unserer Seele wird durch kleine lässliche Sünden gestört. Da wir immer wieder in solche Lieblosigkeiten fallen, dürfen wir dankbar sein, dass wir das Sakrament der heiligen Beichte nutzen dürfen. Machen wir von diesem Angebot Gebrauch!

26. September – 100 Jahre Fatima

 

Betrachten wir immer wieder die Reinheit unserer himmlischen Mutter, um so auch selber immer mehr diese Tugend in uns aufstrahlen zu lassen. Vertrauen wir dazu auf die Hilfe des Heiligen Geistes.
Beten wir immer wieder:
Komm Heiliger Geist, komm, durch die mächtige Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariens, deiner so geliebten Braut.